Sturmtief "Xynthia" 28.02.2010

Um die Mittagszeit erreichten uns die ersten Ausläufer des Sturmtiefs „Xynthia“. Schon kurze Zeit später fielen die ersten Bäume und blockierten mehrere Bundes- und Kreisstraßen. Eine der ersten Einsatzstellen befand sich zwischen Giershofen und Stebach wo rund 10 Bäume die Straße blockierten. Während der Räumungsarbeiten wurden die Sturmboeen immer heftiger und weitere Bäume fielen unmittelbar neben der Einsatzstelle um. Die Sicherheit der Mannschaft konnte nicht mehr gewährt werden und eine Sperrung der Straße durch die Straßenmeisterei wurde angeordnet. Bei den folgenden Einsätzen war es uns teilweise nicht möglich zu den eigentlichen Einsatzorten zu gelangen und eine Besserung der Lage war nicht in Sicht. Die B413 zwischen Kleinmaischeid und Isenburg wurde von den Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid mehrmals geräumt, jedoch konnte auch hier für die Verkerhsteilnehmer keine Sicherheit gewährleistet werden. Den verbliebenen Fahrzeugen, mit teils uneinsichtigen Fahrern, wurde der Weg nach Kleinmaischeid freigeschnitten und die Strecke dann ebenfalls gesperrt. Am späten Nachmittag mussten wir zu unserem eigenen Schutz alle Einsätze abbrechen. Weitere Info´s hier.

Aktualisiert (Freitag, den 02. Juli 2010 um 21:40 Uhr)